Gemütliche Wohnkultur Ideen

Global Rus Trade nahm an der E-Commerce-Woche der UNCTAD teil

18. April 2018

Global Rus Trade nahm an der E-Commerce-Woche der UNCTAD teil
Am 18. April sprach die Vorstandsvorsitzende von Global Rus Trade, Anna Nesterova, im Bereich Dienstleistungen von B2B-Marktplätzen. An der Sektion nahmen auch der Gründer und Generaldirektor von IndiaMART Dinesh Agarwal, Mitbegründer und Direktor von IndiaMART Bridges Agarwal, der Leiter der techUK-Politikabteilung Giles Derrington, der Vorsitzende des Ecommerce Forums Africa Dylan Piatti und andere teil. Anna Nesterova wies darauf hin, dass der elektronische Handel im B2B-Bereich Teil der Exportinfrastruktur zur Förderung nationaler Waren und Dienstleistungen auf ausländischen Märkten ist. Auf elektronischen Handelsplattformen (ETP) finden sich Lieferanten und Käufer. B2B-Marktplätze bieten vor allem Marketing- und Informationsunterstützung und erhöhen das Vertrauen ausländischer Partner. Im Jahr 2017 betrug das Volumen des B2B-E-Commerce weltweit 7,7 Milliarden Dollar und übertraf damit das Volumen des B2C-Sektors um das 3,5-Fache. In Russland wird der Beitrag des B2B-Sektors zum elektronischen Handel unterschätzt. Zu ihm in unserem Land ist nur die Unternehmensbeschaffung. Ein wesentliches Hindernis für die Entwicklung von B2B-E-Commerce ist das Verbot elektronischer Zahlungen zwischen Unternehmen. Bei der Suche nach Partnern bei ETP ist die Transaktion selbst offline. Anna Nesterova betonte, dass es zur Verbesserung der Marktplätze notwendig sei, ständige Befragungen von Exporteuren und Importeuren über ihre Probleme und Bedürfnisse durchzuführen. Der wichtigste Service ist ihrer Meinung nach die Verifizierung von registrierten Unternehmen anhand von Daten aus verschiedenen Quellen. Gleichzeitig müssen Informationen über Benutzer mit einer gewissen Periodizität aktualisiert werden. Ein weiteres Plus für internationale Websites ist die mehrsprachige Anpassung von Inhalten an die sprachlichen und kulturellen Besonderheiten von Partnern aus anderen Ländern. Ein sehr wichtiger Service, den einige ETPs bieten, ist die Offline-Unterstützung von Händlern. Viele Kunden benötigen Informationen in Bezug auf Verhandlungen, Zertifizierung von Produkten, die Suche nach der besten Logistik und so weiter. Bei der Entwicklung der Dienstleistungen der ETP ist ihre Zusammenarbeit wichtig, ist sich Anna Nesterova sicher. Es gibt keine zwei identischen Marktplätze, jeder hat seine eigene Spezialisierung: aus der Sicht von Ländern, Waren oder Dienstleistungen. Zusammenarbeit ETP wird dazu beitragen, dass ein Exporteur oder Importeur bei der Suche nach den erforderlichen Dienstleistungen Zugang zu einem einzigen Datensatz über die auf dem Markt angebotenen Dienstleistungen erhält. Die Zusammenarbeit kann den Austausch von Links, die Entwicklung gemeinsamer Standards für die Struktur und Gestaltung einzelner Funktionseinheiten sowie den ständigen Erfahrungsaustausch zur Verbesserung der Effektivität des Marktes umfassen, fügte Anna Nesterova hinzu.