Währung
Währung
AMD | ֏
AUD | AU$
AZN | ₼
BGN | лв
BRL | R$
BYN | Br
CAD | $
CHF | ₣
CNY | ¥
CZK | Kč
DKK | kr
EUR | €
GBP | £
HKD | HK$
HUF | Ft
INR | ₨
JPY | ¥
KGS | ⊆
KRW | ₩
KZT | ₸
MDL | MDL
NOK | kr
PLN | zł
RON | lei
RUB | ₽
SEK | kr
SGD | S$
TJS | смн.
TMT | TMT
TRY | ₺
UAH | ₴
USD | $
UZS | сўм
ZAR | R
{$langtitle}Deutsch
Русский Русский
English English
Français Français
Español Español
Italiano Italiano
Português Português
Türkçe Türkçe
汉语 汉语
हिन हिन
Tiếng Việt Tiếng Việt
Betreten
Favoriten
Korb
Korb

Aktuelle Trends in der Entwicklung von E-Commerce auf den Raum Cica

13. Oktober 2017
Aktuelle Trends in der Entwicklung von E-Commerce auf den Raum Cica

    12. Oktober in der «Business RUSSIA» ist ein spezialisiertes Business-Forum der lnder-Teilnehmerinnen der Konferenz über Interaktion und vertrauensbildende Maßnahmen in Asien (Cica) «Probleme und Lösungen bei der Ausfuhr von waren des täglichen Bedarfs auf den Märkten der Länder Cica durch kleine und mittlere Unternehmen». Im Rahmen des Forums mit Unterstützung der Firma Global Trade Ger einen Runden Tisch «Digitale Wirtschaft und E-Commerce» widmet sich den aktuellen Trends in der Entwicklung von E-Commerce auf den Raum Cica.

    Am Runden Tisch nahmen der Präsident der Nationalen Vereinigung der Fernabsatz Alexander Iwanow, Leiter der Abteilung Außenwirtschaft Verband der elektronischen Handelsplattformen (АЭТП) Natalja Popowa, stellvertretende Direktor der Abteilung für Asien, Afrika und Lateinamerika Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation Natalia Стригунова, CEO von ZTE Device Group Cai Alexander, Geschäftsführender Gesellschafter der «Messe der Meister» Denis Kochergin, Berater der Abteilung des Zugangs zu ausländischen Märkten und für die Beilegung von Streitigkeiten der Abteilung für Handelspolitik der ECE Alexander Moiseev. Moderator des Runden Tisches trat Anna Nesterova, Mitglied des Präsidiums des генсовета «Business-Russland», Vorsitzender des Board of Directors der Global Trade Ger — Russischen Plattform grenzüberschreitenden E-Commerce.

    Anna Nesterova wies darauf hin, dass die Nutzung von E-Commerce-Tools zur Förderung des Exports und der Aktivierung der nationalen Produktion in der globalen Wertschöpfungskette wird ein wesentlicher Teil der Aufbau der digitalen Wirtschaft. Deshalb muss ein Nationales Netzwerk ETP, wo jeder Spielplatz haben Ihre Vorteile und Spezialisierung.

    Sie wies auf die Barrieren für die Entwicklung von E-Commerce, insbesondere auf den Mangel an Vertrauen der Wirtschaft und der Bevölkerung zu den digitalen Instrumenten. Deshalb ist auch eine systematische Arbeit, die auf die Förderung von E-Commerce als Branche und der nationalen ETP als Subjekte der Industrie im in-und Ausland, betonte Anna Nesterova.

    Managing Partner «Messen der Meister» Denis Kochergin berichtete über die praktischen Hürden, mit denen sich E-С2С-Spielplatz, классифицировав Sie sich nach zwei Merkmalen. Export Logistik, die steuerlichen Vorschriften und die zollbeschrnkungen einige Länder herausgegriffen als er die wirtschaftlichen Barrieren und die Lizenzierung und Einschränkungen der künstlerischen Erzeugnisse der Postsendungen als bürokratische. Denis Kochergin wies darauf hin, dass für die Diversifizierung der Wirtschaft die Notwendigkeit von Spezialisierung auf schwere Industrie und Rohstoffgewinnung zu mehr anpassbaren einzelnen Produkten, sowie die Erstellung von nationalen Plattformen, die die Besonderheiten des Marktes.

    Natalja Popowa, Leiterin der Abteilung Außenwirtschaft АЭТП, betonte, dass im weltweiten Trend der digitalen Wirtschaft ist es wichtig, digitale Geschäftsmodelle, die tüchtig sind, kombinieren auf nationalen Bühnen exportpotential große Stichprobe von KMU. Zu den wichtigsten Hürden der Entwicklung von E-Commerce-Natalja Popowa nannte kein Verfahren der Anerkennung Rechtsgeschäfts im digitalen Raum und Sprachbarrieren. Auch Natalia Popova stellte die Bedeutung der Schaffung von Diskussionsforen, die dazu beitragen, die Harmonisierung der E-Commerce-Standards auf dem globalen Markt.

    Der stellvertretende Direktor der Abteilung Asien, Afrika und Lateinamerika Wirtschaftsförderung Natalia Стригунова wies darauf hin, dass die digitale Agenda sehr starke Nachfrage auf den internationalen Märkten. Zum Beispiel im Rahmen des APEC-Forums seit langem wird die aktive Arbeit in diesem Bereich, realisiert eine Reihe von Projekten und Initiativen, in denen aktiv die russische Seite beteiligt. Im Feld der Partnerschaft Russland-ASEAN-die Entwicklung des elektronischen Geschäftsverkehrs ist ein Abschnitt Betriebsprogramm, auf welcher sich eine Zusammenarbeit mit Partnern. In BRICS-Staaten nach der Russischen Initiative ist eine Diskussion über Fragen des elektronischen Handels im Rahmen des Experten-dialogs an, die erste Sitzung im Jahr 2015 im Rahmen des Russischen Vorsitzes in der BRICS. Die vorliegenden Erfahrungen mit der Förderung von Initiativen und Projekten im Bereich der digitalen Agenda genutzt werden kann und im Rahmen der Tätigkeit des Geschäftsrates Cica, ihn bei der Ausarbeitung des plans für die künftige Arbeit.

    Der Leiter des Zentrums für Analyse von Kompetenzen und Standards der OECD RANHiGS Antonín Левашенко wies darauf hin, dass entsprechend der besten internationalen Praxis, die OECD und die Standards dieser internationalen Organisation, E-Commerce entwickeln kann nur in einem Agenten des Vertrauens, das aufgebaut ist auf dem öffentlichen Dialog und der Definition der wichtigsten Begriffe. Nach der Analyse der Entwicklung von E-Commerce Standards der OECD Antonín Левашенко hat ein paar Empfehlungen für Deutschland. Sie müssen, Erstens, das Vertrauen in die E-Commerce durch die Einführung der Mechanismen des Schutzes der Rechte der Konsumenten in E-Commerce, die Festlegung des rechtlichen Status der Teilnehmer des Marktes in übereinstimmung mit den internationalen Standards, angesichts der grenzüberschreitende Charakter des Marktes. Zweitens, die Beseitigung der regulativen Barrieren der Entwicklung des grenzüberschreitenden E-Commerce, insbesondere in der Steuer -, Devisen-und andere Arten von Kontrolle. Drittens, entwickeln Sie die Instrumente der informativen Unterstützung der E-Commerce, Popularisierung der digitalen Instrumente Förderung der Verkäufe (E-Plattformen) mit Hilfe von unterstützenden Institutionen Unternehmensentwicklung und-Export in Russland.

    Der Berater der Abteilung der Zugang zu ausländischen Märkten und für die Beilegung von Streitigkeiten der Abteilung für Handelspolitik der ECE Alexander Moiseev wies auf die Notwendigkeit einer nationalen Plattformen zu entwickeln und Integration im Raum EAG. Für eine effektive Entwicklung der nationalen E-Commerce-Tools müssen Unternehmen auf Anfrage erstellen Arbeitsgruppen für die Entwicklung von einheitlichen Standards.